Dialog Nr. 59: «Ihr macht uns die Kirche kaputt!»: Ein Dialog zur Krise der Katholischen Kirche

Katholikinnen und Katholiken leben in einer Monarchie, die sich selbst nicht heilen kann und die, wie die Missbrauchsskandale schmerzhaft zeigten, auch die Menschenrechte erst noch lernen muss. Dieses System hat tiefe Risse erhalten und massiv an Glaubwürdigkeit verloren. Dazu hat der Moraltheologe Daniel Bogner ein aufrüttelndes Manifest verfasst.

Prüfstein der Krise ist für Bogner die Frauenfrage, die unser Dialogforum schon seit Jahren beschäftigt und auch im nächsten Dialog zur Debatte steht. Die Lage ist dramatisch: Viele Seelsorgerinnen und Theologinnen haben innerlich oder auch äußerlich Abschied genommen von der Kirche. Bogner fordert eine gemischtgeschlechtliche Leitungsstruktur in der Kirche, ein Ende des rein männlichen Klerikalismus. Aber Bogner fordert auch den Reformkatholizismus heraus. Die Rede von Synodalität oder Tagsatzung wecke falsche Erwartungen, solange am Ende doch der Klerus entscheide. Gefragt sei eine klarsichtige Analyse des Ist-Zustandes.

Kann Abt Urban der Kritik des Professors beipflichten? Oder ist die Sicht auf die Kirche aus dem Kloster eine ganz andere, weniger aufgeregte? Oder ist sein Reformprogramm gar radikaler?

Daniel Bogner *1972 in Neumarkt, Oberpfalz. Studium der Theologie, Philosophie und Politikwissenschaft, promoviert mit einer Arbeit zu «Mystik und Politik bei Michel de Certeau», danach Spezialisierung in Sozialethik. Von 2000-2006 Referent für Menschenrechtspolitik bei der deutschen Kommission Justitia et Pax, seit 2014 Professor für Moraltheologie und Ethik an der Universität Fribourg. Verheiratet und Vater dreier Kinder.

Urban Federer * 1968 in Zürich, trat 1988 ins Kloster Einsiedeln ein. Nach theologischen Studien in Einsiedeln und St. Meinrad, Indiana (USA) wurde er 1994 zum Priester geweiht. Studium der Germanistik und Geschichte in Fribourg; Dissertation zur Deutschen Mystik des Mittelalters. 2013 wählte ihn die Klostergemeinschaft zum 59. Abt des Klosters Einsiedeln, wenig später folgte die Ernennung durch Papst Franziskus.

Am Montag 28. Oktober 2019, 18.30-21.30 Uhr

Im aki, katholische Hochschulgemeinde Zürich, Hirschengraben 86, 8001 Zürich

 

 

Kommentar abschicken