Dialog Nr. 52: Wetteifert miteinander im Tun guter Werke! Wertediskussion herausgefordert durch die Präsenz des Islams

Am 30. April 2017 von 14.00 bis 17.30 im Romerohaus Luzern

Eine Syrerin mit zwei Kindern findet im Rahmen des Familiennachzugs Aufnahme in einem Schengenstaat, wo ihr Mann bereits auf sie wartet. Weil sie von ihm geschlagen wird, zieht sie mit ihren Kindern weiter in die Schweiz. Weil sie die Aufnahmebedingungen nicht erfüllt, wird sie abgewiesen. Weil sie sich aber gut integriert hat, kämpft eine konservative Dorfbevölkerung gegen den Negativentscheid und für ihren Verbleib. Gleich mehrfach prallen in dieser Geschichte verschiedene Werte gegeneinander: Christliche und muslimische? Oder einfach männliche und weibliche, staatliche und menschliche? – Trèbes, Carcassonne, Münster…die letzten Namen auf einer wachsenden Liste von Orten mit islamistischen Anschlägen in Europa. Wie reagieren Muslime und Christen darauf? Welche Werte teilen sie? Gibt es Trennendes? Sind die christlichen Europäer zu tolerant? Die wachsende muslimische Präsenz in Europa löst viele Fragen aus und ist gegenwärtig der Turbo in der Wertedebatte. Wir führen sie mit:

Amir Dziri, 1984 in Tunis geboren, ist in Deutschland aufgewachsen. Er forscht zu religiösem Denken und zur Geistes- und Kulturgeschichte des Islams im Horizont gegenwartsrelevanter Fragen. Von 2011 bis 2017 wirkte er am Zentrum für Islamische Theologie der Universität Münster an dessen institutioneller und fachlich-akademischer Etablierung mit. Seit September 2017 besetzt er die erste Professur für Islamische Studien in der Schweiz und ist Direktor des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft der Universität Freiburg.

Hanspeter Uster(*1958), Jurist mit Rechtsanwaltspatent, Dr. h.c., verheiratet, 2 erwachsene Söhne, wohnt in Baar/ZG, war 1991-2006 Regierungsrat des Kantons Zug, 2000-2016 Präsident der Gesellschaft für ethische Fragen, Zürich. Seit 2007 Projektleiter im Justiz- und Sicherheitsbereich und Leiter von Administrativuntersuchungen der öffentlichen Hand. Mitglied der Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft und Präsident des Schweizerischen Polizeiinstituts. Dozent an der Fachhochschule Luzern.

 

Kommentar abschicken